CalendarioItaliano

non c’è campo

4+
      

non c’è campo

[nontʃˈɛˈkampo]

es gibt keinen Empfang

Categoria: vacanze, espressioni utili

Non + Verbo + Nome

Il campo bedeutet normalerweise Feld

singolareplurale
il campoi campi

Was man auch sagen kann:
il cellulare non prende das Handy hat keinen Empfang (wört. das Handy nimmt nicht)


Avventura in montagna #6

Abenteuer in den Bergen

Das neuste Abenteuer der Hunde Kira und Cody mit Padroncina (Frauchen) und Amicone (Kumpel) hat angefangen! Jeden Tag gibt es ein kurzes Kapitel, das du als Video und/oder als Text hören und lesen kannst. Wie immer findest du auch eine Übersetzung (auf „Traduzione“ klicken), damit du auch neue Wörter dabei lernen kannst, und eine kleine Übung am Ende.

Lese Kapitel eins, zwei, drei, vier und fünf.

Um dein Hörverständnis zu verbessern, höre dir die Geschichte an, ohne den Text zu lesen! Das kannst du machen, nachdem du einmal den Text gelesen hast, oder auch vorher. Entsprechend ist die Hörübung einfacher oder schwieriger.
Das Wort des Tages ist ein wichtiges Wort aus jedem Kapitel, das für deinen Urlaub in den Bergen nützlich sein kann.
Die komplette Geschichte wird schließlich zusammen mit den anderen Geschichten in unserem Bereich Fiabe als PDF verfügbar sein.

Video

Segui il nostro canale YouTube!

6.
Non c’è campo!

«Padroncina! Padroncina!!!»
In preda al panico, continuo a chiamarla. Corro avanti e indietro, sperando di sentire la voce di Padroncina, di vedere il suo viso, di sentire la sua mano sulla mia testa
«Kira, silenzio, si avvicina qualcosa!» dice Cody cercando di calmarmi.
Oh no, di nuovo il cinghiale?

Ma no, non è il cinghiale, è Amicone. Ha i capelli tutti arruffati e indossa la sua giacca sopra il pigiama. «Perché state abbaiando? E perché siete qui?» chiede lui agitato. «E dov’è Blu*?»
È precipitata dalla montagna! Abbaio io e gli mostro il punto dove Padroncina è scomparsa. Amicone sembra capire cos’è successo. Il suo viso perde colore e con mani tremanti tira fuori il cellulare dalla tasca della giacca.
«Cazzo, non c’è campo!» esclama con le lacrime agli occhi. Si siede e si prende la testa fra le mani.
E ora che cosa facciamo?
Ma dopo pochi secondi si rialza con aria decisa.
«Devo cercare un punto dove c’è campo per chiamare i soccorsi. Voi restate qui.»
E corre via.

«Ma quanto ci metterà a chiamare i soccorsi? E quanto ci metteranno i soccorsi ad arrivare? E cosa facciamo noi? Dobbiamo fare qualcosa!» Non riesco a smettere di abbaiare, sono troppo agitata.
«Kira, calmati! E ascolta!» dice Cody e si avvicina al dirupo con cautela.
Io resto in silenzio e ascolto. Poi lo sento: acqua. Sotto di noi, a molti metri di distanza, c’è un fiume. «Kira, dobbiamo trovare quel fiume. Forse possiamo ancora salvare Padroncina.»

*Blu è il nome di Padroncina.

TRADUZIONE
6. Es gibt keinen Empfang!

»Frauchen! Frauchen!«
In Panik rufe ich sie immer wieder. Ich laufe hin und her, in der Hoffnung, Frauchens Stimme zu hören, ihr Gesicht zu sehen, ihre Hand auf meinem Kopf zu spüren…
»Kira, leise, da kommt etwas!“, sagt Cody und versucht, mich zu beruhigen.
Oh nein, schon wieder das Wildschwein?

Nein, es ist nicht das Wildschwein, es ist Kumpel. Sein Haar ist zerzaust und er trägt seine Jacke über dem Schlafanzug. »Warum bellt ihr ? Und warum seid ihr hier?“ fragt er aufgeregt. »Und wo ist Blu?«
Sie ist vom Berg gestürzt! belle ich und zeige ihm die Stelle, wo Frauchen verschwunden ist. Kumpel scheint zu verstehen, was passiert ist. Sein Gesicht verliert an Farbe und mit zitternden Händen zieht er sein Handy aus der Jackentasche.

»Scheiße, es gibt keinen Empfang!«, ruft er mit Tränen in den Augen. Er setzt sich hin und nimmt den Kopf in seine Hände.
Was tun wir jetzt?
Aber nach ein paar Sekunden steht er mit entschlossene Meine wieder auf.
»Ich muss nach einer Stelle suchen, wo es Empfang gibt, um Hilfe zu rufen. Ihr bleibt hier.«
Und er läuft weg.

»Aber wie lange wird es dauern, bis er um Hilfe ruft? Und wie lange wird es dauern, bis die Rettung hier eintrifft? Und was tun wir? Wir müssen etwas tun!« Ich kann nicht aufhören zu bellen, ich bin zu aufgeregt.
»Kira, beruhige dich! Und hör zu«, sagt Cody und nähert sich der Klippe mit Vorsicht.
Ich schweige und höre zu. Dann höre ich es: Wasser. Unter uns, viele Meter entfernt, befindet sich ein Fluss.
»Kira, wir müssen diesen Fluss finden. Vielleicht können wir Frauchen noch retten.«

Nota: Amicone non lo sa, ma il numero di emergenza 112 funziona sempre, anche quando non c’è campo!

Esercizio

Fai un esercizio!

Fonte immagine di sfondo nel video: Freepik

Mehr Geschichten mit Kira und Cody
zum Italienischlernen

4+
Vocaboli
Il corso
Storie
Materiale
Blog
scappare
il gufo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Altri articoli

EKORRE