MOIN MOIN!

Wir sind EKORRE

Scroll

Was ist Ekorre?

Ekorre ist als kleine Webseite entstanden, um der ganzen Welt unsere Hobbys zu zeigen. Ekorre besteht aus drei Teile: Nëkorre für unsere selbstgenähten Plüschtiere, Sprëkorre für unsere kreative Spray-Art auf Schallplatten und Leinwänden, und Italiano a quattro zampe, das Projekt zum Italienischlernen. Mit der Zeit ist Italiano a quattro zampe immer größer und unser Herzstück geworden. Neben Grammatik und Geschichten beschäftigen wir uns mit einem kleinen Videospiel-Projekt, La Leggenda di Borgo Bello, um Italienisch auch spielerisch vermitteln zu können.

Woher kommt überhaupt der Name Ekorre? Als wir einen Namen für unsere Webseite gesucht haben, kamen wir auf Ekorre, das im Schwedischen Eichhörnchen heißt. Wir wohnten damals in der Eichenstraße und sahen oft süße Eichhörnchen auf den Bäumen vor unserem Fenster. Außerdem haben sich Ellie und Daniel dank Kenntnisse der schwedischen Sprache kennengelernt. Und so hat ekorre.me das Licht der digitalen Welt erblickt.

Das Team

Ellie

Italienischprofi, Künstlerin, Autorin

Nachdem Ellie ihre Kindheit in einem kleinen Dorf in der Nähe des Lago Maggiore verbracht hat, hat ihre Liebe für Sprachen sie erst nach Mailand, wo sie Fremdsprachen und Literaturwissenschaft (B.A.) studiert hat, und schließlich nach Deutschland gebracht, wo sie zwei Semester lang an der Universität Heidelberg studiert hat. Dort hat sie Daniel kennengelernt und zusammen mit ihm und Cody ist sie nach Hamburg gezogen, um zu arbeiten und weiter zu studieren. Jetzt studiert sie Allgemeine Sprachwissenschaft (M.A.) an der Universität Hamburg und schreibt ihre Masterarbeit über den Erwerb der Tempus-Aspekt-Morphologie bei italienisch-deutschen und italienisch-griechischen bilingualen Kindern, oder, einfacher gesagt, wie bilinguale Kinder die italienischen Zeitformen Imperfetto und Passato Prossimo erwerben. Sie arbeitet gerne an der Universität und sie ist Tutorin für Linguistik der romanischen Sprachen.

Außerdem bringt sie seit einigen Jahren Italienisch privat und auf ihrer Webseite bei. Als Hundeliebhaberin und als Japan-Fan kam sie auf die Idee, Italienisch durch ihre Hunde und niedliche Bilder zu vermitteln. Am liebsten mag sie, Lernmaterial herzustellen, Bilder zu zeichnen und Geschichten zu schreiben. Sie ist das Herz und die treibende Kraft hinter Italiano a quattro zampe und arbeitet täglich mit Freude daran, Menschen die italienische Sprache näher zu bringen.

Daniel

IT-Mensch, Webdesigner, Plüschtierschöpfer

Daniel ist mit Leidenschaft Data Analyst und arbeitet für eine junge Datenbank im Bereich eCommerce im Herzen Hamburgs. Neben dem Beruf studiert er auch noch Big Data and Business Analytics (M.Sc) und beschäftigt sich in seiner Freizeit mit Programmiersprachen und Algorithmen.

Neben seiner Arbeit hat er viel Spaß mit kreativen Dingen der Nähmaschine, unserer Webseite, die er gestaltet und weiter optimiert sowie dem Programmieren kleiner Spiele mit der Godot-Engine. Früher hat er aus Liebe zur Musik (und weil es verdammt viel Spaß macht) viele Jahre in Live-Clubs gearbeitet und die Freude daran weiterhin behalten, was sich auch in der Plattensammlung mit mehr als tausend Schallplatten niederschlägt.

Cody

Faulenzer

Faul und kuschelig, aber dickköpfig und störrisch, liebt er es den ganzen Tag auf der Couch zu faulenzen und die Nachbarhunde ausführlich zu beschnüffeln. Er ist ein 6-jähriger Maremmen-Abruzzen-Mischling und wurde auf einer Straße Süditaliens mit seinen Geschwistern gefunden als er nur 2 Monate alt war. Nach einer Reise mit dem Flugzeug nach Mailand, hat er mehr als ein Jahr mit seinem Kumpel Rocky am hübschen Lago Maggiore gewohnt. Danach ist er Ellies Reise nach Deutschland gefolgt, zuerst nach Heidelberg, dann mit seinem neuen Kumpel Daniel nach Hamburg.

Kira

Flauschball, Sheriff

Die Jüngste in unserem Bunde kommt wie Cody aus Süditalien und wurde dort als Welpe auf der Straße gefunden. Wir haben sie im Sommer 2017 mit vier Monaten aufgenommen und sie aus Italien nach Hamburg gebracht.

Kira hat unglaublich weiches und flauschiges Fell und liebt es zu kuscheln. Sie ist aber auch dickköpfig und störrisch, aber sie passt immer auf ihre Zweibeiner auf.

i nostri folletti

Wie der Weihnachtsmann, haben auch wir kleine Folletti, die uns helfen! 🙂 Unsere Folletti sind wunderbare Menschen, die mit Freude am Projekt Italiano a quattro zampe mitmachen: Karin, Kerstin und Julia lernen selbst Italienisch und helfen uns, sowohl bei Übersetzungen und Korrekturlesen als auch beim Geschichtenschreiben und mit der Herstellung von Material, Übungen und Blogbeiträgen. Sie vertiefen dadurch ihre Italienischkenntnisse und helfen gleichzeitig uns bzw. euch, Italienisch zu lernen!

Wir arbeiten auch gerne mit anderen Menschen zusammen, die Italienisch beibringen, wie Alberto, dessen Seite ITALIamo heißt. Falls du seine Facebook-Seite oder sein YouTube-Kanal noch nicht kennst, schau gerne bei ihm vorbei!

Außerdem bedanken wir uns herzlich bei Jenny, Stephanie und Fioretta, die uns wunderschöne Geschichten für unseren Bereich Fiabe geschrieben haben und bei all diejenigen, die uns durch ihre Spenden unterstützen! Das bedeutet für uns echt viel und motiviert uns sehr, weiterzumachen. Grazie mille! 

Möchtest du auch zu einem Folletto werden? Ob Lerner*in, Italienbegeisterte*r oder Italienischlehrer*in… wir freuen uns auf dich! 🙂 Zum Beispiel würden wir gerne unseren Blog mit italienischen Rezepten bereichern: wäre es vielleicht etwas für dich? Oder beschäftigst du gerne mit italienischen Kultur, Kunst, Gedichten oder Literatur? Schaust du gerne italienische Filme oder Serien? Unser Blog ist sehr vielfältig! Wir freuen uns sehr auch über Reiseberichte, egal ob auf Italienisch oder auf Deutsch! Außerdem ist unser Bereich Fiabe immer offen für eure Geschichten! Wir korrigieren sie gerne – falls nötig – und veröffentlichen sie für alle.

Karin liebt Tiere und Sprachen, und weil unsere Seite ihr soviel Spaß macht hat sie angeboten, uns mit Korrekturen und Übersetzungen ins Englische und Deutsche zu helfen.

Sie hat sie zwei Katzen und zwei Pferde, zusammen mit ihrem Mann Stefan, der übrigens bei den Übersetzungen immer mal wieder Korrektur lesen darf. Ihre Katzen heißen Franz, den ihr ja bereits aus einigen Geschichten kennt, und Sissi, der ein Kater ist, obwohl er einen Frauennamen hat – es gab eine Verwechslung im Tierheim, aber Sissi ist das egal. Einen großen Teil ihrer Freizeit verbringt sie mit ihren Pferden Jinse, einem kleinen Friesen, und Graphit, dem Uropi, der inzwischen Rentner ist. 

Studiert hat sie Slavistik an der LMU München, weitere Sprachen, die sie mehr oder weniger gut beherrscht, sind Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Für sie ist Sprachen lernen keine Arbeit, sondern ein Hobby, und besonders gut gefällt es ihr, sich mit den kleinen Tücken der Grammatik zu beschäftigen.

Ein weiteres Hobby sind Bücher, Bücher, und noch mehr Bücher, am liebsten in Originalsprache. Und im, am oder auf dem Wasser zu sein, egal ob See oder Meer. Ihr Mann und sie machen sehr oft Urlaub in Italien, und ihr kleines Motorschlauchboot muss natürlich immer dabei sein, weil es auf dem Wasser einfach so wunderschön ist. Und weil sie gerne mit Leuten spricht, lernt sie seit einiger Zeit italienisch, und die Sprache macht ihr unglaublich viel Spaß.

“Nebenbei“ arbeitet sie natürlich auch, aber sie findet es langweilig, über die Arbeit zu sprechen. Daher beschreibt sie ihre Arbeit nur ganz kurz als Teamassistenz, Übersetzungen.

Kerstin hat durch zahlreiche Urlaube schon früh ihre Liebe und Leidenschaft für Italien und die italienische Sprache entdeckt. Am liebsten würde sie ganz Italien bereisen und sich mehr mit Land und Leuten befassen.

Neben ihrer Arbeit als Büroleiterin in einer Autowerkstatt, lernt sie seit ca. einem Jahr intensiv italienisch. Kerstin ist gerne kreativ und schreibt Geschichten auf italienisch, deren Mittelpunkt meist ihr Hund Rocky ist. Rocky unterstützt sein Frauchen beim Lernen, neben seinem anstrengenden Job als Bürohund, wo er nur kann. Oft übt er mit Kerstin die Vokabeln beim gemeinsamen Spaziergang.

Die Liebe zu Italien und Hunden, brachte Kerstin schließlich als kleines Helferlein zu Italiano a quattro zampe.

Julia

Autorin, Schwerpunkt in Musik und Dokumentationen

Sprachen haben Julia schon immer interessiert. Seit ihrer Zeit an einem an Sprachen orientierten Gymnasium hat sie eine Leidenschaft für das Lernen von Fremdsprachen. Englischsprachige Literatur prägt seit der Schulzeit das Bild ihres E-Book Readers bzw. ihr Bücherregal. In ihrem Job – Büroangestellte am Magistrat ihrer Heimatstadt in Niederösterreich – braucht sie zwar keine Fremdsprachen, dafür nutzt sie ihre Freizeit gerne dafür. Durch einen Zufall (und einen Sprachaufenthalt in Bologna) hat sie ihre Leidenschaft für die italienische Sprache entdeckt.

In Rom hat sie dann nicht nur tolle Bands und Sänger (darunter Modà, Ultimo und Nek) kennengelernt, sondern auch die Liebe gefunden. Und was gibt es Schöneres als durch die Liebe eine Sprache zu sprechen? Mittlerweile ist Rom ihre zweite Heimatstadt geworden, wo regelmäßige Konzertbesuche zum „Alltag“ gehören. Absolutes Muss bei jedem Rombesuch: „er Colosseo“! Mindestens einmal pro Aufenthalt muss sie es gesehen haben. Auch mit italienischer Literatur beschäftigt sie sich gerne. Ihr derzeitiger Lieblingsautor ist Alberto Angela, der auch für seine Dokumentationen auf Rai bekannt ist.

Zuhause in Österreich lebt Julia mit Hund Samu, Katze Kitty und Kater Alf, denen sie auch gerne mal Rom zeigen würde.

EKORRE